Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

75 Jahre Befreiung vom Faschismus angemessen in Berlin-Mitte gedenken

BVV Mitte von Berlin

09.03.2020

Fraktion DIE LINKE

 

Antrag

 

75 Jahre Befreiung vom Faschismus angemessen in Berlin-Mitte gedenken

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus durch die Rote Armee in Berlin-Mitte angemessen am 8.05.2020 zu gedenken und von da an jährlich ein Gedenken an die Befreiung vom Faschismus vorzunehmen.

 

Begründung:

Mit der Kapitulation von General Weidling am 2. Mai 1945 endeten die Kampfhandlungen in Berlin, wobei letzte Kämpfe noch im Humboldthain bis in den 3. Mai 1945 andauerten.

Die Befreiung vom Faschismus und das Ende der Nazi-Diktatur ist ein bedeutendes Ereignis für Berlin-Mitte.

Möglicherweise kann in Zusammenarbeit mit Mittes Schulen und/oder dem Mittemuseum eine würdige Form des Gedenkens gefunden werden. Das ist insoweit besonders geboten, weil verstärkt rechte Kräfte in Deutschland und auch in Berlin-Mitte die Geschichte uminterpretieren wollen und das Bild auf die faschistische Diktatur sowie die Ursachen für den Krieg mit all seinen schlimmen Folgen falsch darstellen.

 

 

Thilo Urchs, Andreas Böttger,

sowie die anderen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE