Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ein Treffpunkt für den Huttenkiez ist unabdingbar.

BVV Mitte von Berlin

11.06.2019

Fraktion DIE LINKE

 

Antrag

 

Ein Treffpunkt für den Huttenkiez ist unabdingbar.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, entgegen der VzK zur Drucksache 1512/V vom 04.06.2019, die Aufstellung einen „mobilen Treffpunktes“ erneut zu prüfen.

Die BVV stellt ein überwiegendes öffentliches Interesse an der Schaffung einer Anlaufstelle für Menschen im Huttenkiez fest.

 

 

Begründung:

 

Trotz einer ersten Ablehnung als Ergebnis der Prüfung durch das Bezirksamt erbitten wir, die Sondergenehmigung erneut unter anderen Gesichtspunkten zu prüfen.
Seit Jahren kämpfen Menschen im Huttenkiez für einen Treffpunkt, eine Anlaufstelle bei der sie sich austauschen, treffen und gegenseitig beraten können.
So ein Treffpunkt wird daher, völlig zu Recht, auch bereits seit Jahren durch den Quartiersrat Moabit West gefordert.
Der Huttenkiez ist vom restlichen Teil Moabits abgehängt, ein soziales Gemeinschaftsleben findet vor Ort nicht statt. Kann es, auch in Ermangelung an geeigneten zugänglichen Orten dafür, auch gar nicht. Ein Kiez wie der Huttenkiez benötigt, vor allem unter Beachtung der sozialen Zusammensetzung vor Ort, Begegnungsstätten.
Ein Spielplatz mit einem mobilen Treffpunkt schafft genau einen solchen Begegnungsort.
Familienfreundlich und offen kann sich der Treffpunkt in vielfältiger Weise profilieren:
Als Ort für Gespräche, als Ort zum Spielen, ein Ort des Zusammenlebens.

 

 

 

Fabian Koleckar,

sowie die anderen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE


Ein Treffpunkt für den Huttenkiez ist unabdingbar.

BVV Mitte von Berlin

11.06.2019

Fraktion DIE LINKE

 

Antrag

 

Ein Treffpunkt für den Huttenkiez ist unabdingbar.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, entgegen der VzK zur Drucksache 1512/V vom 04.06.2019, die Aufstellung einen „mobilen Treffpunktes“ erneut zu prüfen.

Die BVV stellt ein überwiegendes öffentliches Interesse an der Schaffung einer Anlaufstelle für Menschen im Huttenkiez fest.

 

 

Begründung:

 

Trotz einer ersten Ablehnung als Ergebnis der Prüfung durch das Bezirksamt erbitten wir, die Sondergenehmigung erneut unter anderen Gesichtspunkten zu prüfen.
Seit Jahren kämpfen Menschen im Huttenkiez für einen Treffpunkt, eine Anlaufstelle bei der sie sich austauschen, treffen und gegenseitig beraten können.
So ein Treffpunkt wird daher, völlig zu Recht, auch bereits seit Jahren durch den Quartiersrat Moabit West gefordert.
Der Huttenkiez ist vom restlichen Teil Moabits abgehängt, ein soziales Gemeinschaftsleben findet vor Ort nicht statt. Kann es, auch in Ermangelung an geeigneten zugänglichen Orten dafür, auch gar nicht. Ein Kiez wie der Huttenkiez benötigt, vor allem unter Beachtung der sozialen Zusammensetzung vor Ort, Begegnungsstätten.
Ein Spielplatz mit einem mobilen Treffpunkt schafft genau einen solchen Begegnungsort.
Familienfreundlich und offen kann sich der Treffpunkt in vielfältiger Weise profilieren:
Als Ort für Gespräche, als Ort zum Spielen, ein Ort des Zusammenlebens.

 

 

 

Fabian Koleckar,

sowie die anderen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE