Zum Hauptinhalt springen

Eine Gedenktafel für Ella Trebe in der Togostr. 78

BVV Mitte von Berlin

15.12.2022

Fraktion DIE LINKE

 

Antrag

Eine Gedenktafel für Ella Trebe in der Togostr. 78

 

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht an dem Haus in der Togostr. 78 eine Gedenktafel anzubringen, die an die Widerstandkämpferin gegen den Nationalsozialismus Ella Trebe erinnert. Trebe war im Widerstand der „Roten Kapelle" aktiv. Sie organisierte  Widerstandsaktionen und half anderen Widerstandskämpfer*innen, Unterschlupf zu finden.

Begründung:

Ella Trebe, gelernte Metallarbeiterin, engagierte sich in Gewerkschaften und saß in der Zeit vor dem NS in der Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Wedding. Wegen ihres politischen Engagements und ihres Widerstandes wurde sie verfolgt und ermordet.

Schon nach Kriegsende gab es eine Initiative, die Togostraße nach Ella Trebe zu benennen und es gab einen Gedenkstein zu ihrer Ehren auf dem Nettelbeckplatz. Dieser wurde wegen politischer Vorbehalte in den 1950er-Jahren wieder entfernt. Seit 2006 ist auf dem ehemaligen ULAP-Gelände nähe Hauptbahnhof eine Straße nach ihr benannt. Bis auf einen Stolperstein an ihrem Wohnhaus in der Togostr. 78 erinnert nichts an die 1943 in Sachsenhausen ermorde Ella Trebe in ihrer Heimat, dem Ortsteil Wedding, für den sie sich immer eingesetzt hat.

 

Berlin, 15.12.2022

Sanehy, Diedrich und die anderen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE.