Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Öffentliche Nutzungen der Pavillons in der Karl-Marx-Allee planungsrechtlich sichern

BVV Mitte von Berlin

9.09.2019

Fraktion DIE LINKE

 

Antrag

 

Öffentliche Nutzungen der Pavillons in der Karl-Marx-Allee planungsrechtlich sichern

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, ob und wie für die bestehenden Pavillons in der Karl-Marx-Allee die gegenwärtige öffentliche Nutzung gesichert werden kann. Einzelhandel, Gastronomie und öffentlich zugängliche Kultur sollen auch zukünftig Kernnutzungen in diesen Gebäuden sein.

 

 

Begründung:

 

Nach der Bar Babette steht auch die Schließung des Alberts in der ehemaligen Mokka-Milch-Eisbar am U-Bahnhof Schillingstraße bevor. Offensichtlich plant der neue Eigentümer eine Nachnutzung des Pavillons durch Büronutzung. Eine solche nichtöffentliche Nutzung widerspräche der Ursprungsidee des Boulevards, den Bedürfnissen der Anwohner*innen und steht die Wiederbelebung der KMA eindeutig im Wege. Die KMA braucht dringend mehr statt weniger öffentliche Nutzungen zur Erhöhung der Attraktivität der Straße.

 

 

 

Sven Diedrich,

sowie die anderen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE