Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mehr Mittel für die Schuldnerberatungen in Mitte

BVV Mitte von Berlin

07.09.2020

Fraktion DIE LINKE

 

Antrag

 

Mehr Mittel für die Schuldnerberatungen in Mitte

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht,

  1. sich kurzfristig mit den Schuldnerberatungen im Bezirk zusammen zu setzen, um angesichts des deutlich steigenden Hilfebedarfs noch in diesem Jahr und für das kommende Jahr einen raschen Ausbau der bestehenden Angebote zu organisieren und ggf. dafür erforderliche zusätzliche Finanzmittel beim Senat zu beantragen;
  2. für den nächsten Doppelhaushalt 2022/23 eine dauerhaft bessere finanzielle und personelle Ausstattung der Schuldnerberatungen im Bezirk zu planen.

 

 

 

Begründung:

Die Schuldnerberatungen melden infolge der Corona-Krise und den damit verbundenen sozialen und wirtschaftlichen Folgen einen rasch steigenden Beratungsbedarf. Die Caritas etwa meldete kürzlich einen Anstieg des Beratungsbedarfs gegenüber dem Vorjahr von 60 Prozent und erweitert deshalb u.a. ihre Onlineberatungen. Dauerhaft kann dieser Anstieg mit den bestehenden personellen und finanziellen Mitteln der Schuldnerberatungen nicht bewältigt werden. Deshalb ist eine rasche Abstimmung mit den im Bezirk vorhandenen Beratungsstellen und eine Ausweitung ihrer Ressourcen erforderlich, um für die Menschen in unserem Bezirk ausreichend Hilfen anzubieten.

 

 

Rüdiger Lötzer,

sowie die anderen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE