Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Theater im Monbijoupark auf neue Füße stellen

BVV Mitte von Berlin

10.12.2018

Fraktionen DIE LINKE, SPD

 

Antrag

 

Theater im Monbijoupark auf neue Füße stellen

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, die bisherigen Grundlagen für die Genehmigung der Nutzung von Flächen im Monbijoupark durch das Theater im Monbijoupark neu auszurichten.

 

Vor diesem Hintergrund wird das Bezirksamt Mitte von Berlin ersucht,

  1. die Genehmigung für öffentliche Nutzungen und Veranstaltungen im Park auf öffentlichen Flächen sollen zukünftig ausschließlich an gemeinnützige oder genossenschaftliche Träger vergeben werden. Zukünftige Genehmigungen sollen im Bedarfsfall mehrjährig sein.

  1. mit der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung und der Humboldt-Universität Gespräche aufzunehmen mit dem Ziel, den bisherigen Standort für das Theater für eine Laufzeit von mindestens 20 Jahren zu sichern.

  2. in Partnerschaft mit dem Förderverein Freunde des Theaters im Monbijoupark Mittel, Wege und Bedingungen (z.B. öffentliche WC-Anlage, kommunale Bildungsangebote, gute Arbeit und faire Löhne, Sauberkeit im Park) zu erörtern, nach denen zukünftig Theater im Monbijoupark gespielt werden kann.

  3. zukünftig nur so viel Fläche des Parks für Gastronomie in Anspruch zu nehmen, wie für den Betrieb des Theaters tatsächlich erforderlich ist.

  4. Das Bebauungsplanverfahren I-57-1 (Bekanntmachung Aufstellungsbeschluss vom 27. Mai 2016 im Amtsblatt vom 10.06.2016) wird ausgesetzt

 

Begründung:

 

Die BVV Mitte von Berlin unterstützt auch in Zukunft die große Gemeinschaft des Theaters im Monbijoupark, welche seit vielen Jahren erfolgreich Volkstheater im besten Sinne dort zur Aufführung bringt. Die kollektiven Leistungen des Theaters sind eine besondere Bereicherung der Berliner Theaterlandschaft in unserem Bezirk, sind ein niederschwelliges Angebot an die Berlinerinnen und Berliner und ihre Gäste zur Auseinandersetzung mit der deutschen Klassik (Goethe, Schiller und Grimm besonders) und leisten besonders schöne und wertvolle Bildungsarbeit insbesondere auch für junge Menschen.

 

 

 

Sven Diedrich, Sascha Schug

sowie die anderen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE und der Fraktion der SPD