Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Blick aus dem Amt

Seit dem 02. Januar 2019 bin ich nun als Bezirksstadträtin für die Bereiche Jugend, Familie und Bürgerdienste im Dienst. Ich habe gute Amtsleiter*innen und Mitarbeitende angetroffen, die mich sehr herzlich aufnahmen und mit denen ich die vielfältigen Herausforderungen anpacken kann.

Ein erster Schritt war das Zielsystem 2019, das am 22.Januar im Bezirksamt beschlossen wurde und wichtige Ziele zur weiteren Entwicklung des Bezirks festlegt. Diese Ziele beziehen sich sowohl auf die Stadtgesellschaft im Ganzen als auch auf die Arbeitsstruktur des Bezirksamts. Die Aufgaben sind auf Grund des Phänomens „wachsende Stadt“ rasant angewachsen und die Bereitstellung von Dienstleistungen und Infrastruktur, die mit solch einer Entwicklung Schritt hält, ist eine zentrale Herausforderung. Im Fokus des Handels steht nicht nur für mich, sondern für das gesamte Bezirksamt, die Stärkung einer auf Toleranz und Solidarität ausgerichteten Zivilgesellschaft.

Für meine Bereiche seien hier zwei Ziele genannt:

Wie schon letztes Jahr ist der Kita-Ausbau für den Bereich Jugend und Familie von großer Bedeutung. Der Bedarf an Betreuungsplätzen ist unverändert hoch und wird weiter ansteigen, während starker Fachkräftemangel und verzögerte Bauvorhaben den Ausbau erschweren. Wir haben uns im Bezirksamt auf das Ziel der Schaffung von 600 Plätzen geeinigt und acht Kita-Standorte benannt, für die die Planung 2019 abgeschlossen werden soll. Beim Ausbau muss neben der Quantität auch darauf geachtet werden, dass die Plätze bedarfsgerecht sind.

Für den Bereich der Bürgerdienste ist das Ziel für 2019, die Bearbeitungskapazität der Einbürgerungsbehörde schrittweise an die Zahl der Einbürgerungsbegehren anzupassen und entsprechend die angebotenen Beratungstermine pro Woche zu erhöhen. Die Fragen der Einbürgerung sind zentral. Die Bezirksverwaltung muss auf die vielfältige Anwohnerschaft des Bezirks reagieren und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Die Wahrnehmung des Wahlrechts und damit die Teilnahme am politischen Prozess sind dabei ein bedeutsamer Punkt, daher sind schnelle Einbürgerungsverfahren wichtig.

Mit diesen Zielen vor Augen werde ich in die anstehenden Haushaltsverhandlungen gehen.

Ramona Reiser